Neuheiten aus dem Verlag Ch. Möllmann

25.11.2016

Neuheiten Herbst 2016

Filed under: Neue Bücher — admin @ 13:44

Achim Elfers: Schuld der Exekutive?

Ein Essay
ISBN 978-3-89979-251-5;  12,00 Euro

Am 17.06.2016 wurde der ehemalige SS-Unterscharführer und Auschwitzwärter Reinhold Hanning (Jahrgang 1921) wegen ‚Beihilfe zum Mord‘ in mindestens 170.000 Fällen vom Landgericht in Detmold zu fünf Jahren Haft verurteilt.
Er, der weder als damaliger Vertreter der Exekutive des Deutschen Reiches noch anschließend in der BRD gegen ein Gesetz verstieß, wird von heutigen Vertretern des Staates BRD verurteilt, weil er Dienstanweisungen nach damaligen Gesetzen gehorchte. Und die Vollstrecker jetziger Exekutive sperren ihn heute genauso prüflos ein, wie er damals seinen Dienst versah. Was ist diese Exekutive? Sollen ihre Vertreter neuerdings ein eigenes Gewissen hegen? Und sind sie schuldig, wenn sie es nicht erhören?

Johannes W. Rohen: Entwicklung der Sprachorgane und der Sprachfähigkeit des Menschen

ISBN 978-3-89979-256-0;  13,00 Euro

In der Menschheitsentwicklung haben die Sprachorgane eine entscheidende Rolle gespielt. Erst durch das Sprachvermögen ist die Höherentwicklung der Menschen möglich geworden. Auch in der Zukunft wird die Entwicklung der Sprachfähigkeit noch höhere Entwicklungsstufen erreichen und neue Gestaltungskräfte hervorbringen.
Die Menschheitsentwicklung ist heute noch nicht zum Abschluss gekommen.

Sebastian Jüngel: Die Taube

Eine Legende; bebildert von Johanna Schneider
ISBN 978-3-89979-249-2;  16,00 Euro

Woher kommt sie, die Taube? Was will sie? Sie findet keine Ruhe, will Streit schlichten, wird aber für einen Falken gehalten. ‹Die Taube› ist eine Hymne an den Frieden und eine Legende voll kraftvoller Bilder in betörendem Sprachrhythmus. Der Autor
Sebastian Jüngel, geboren 1969 in Berlin (Deutschland), erzählt poetische Geschichten. Im Verlag Ch. Möllmann erschienen: ‹Auf Luzia fiel das Los› und ‹Luzia lernt kämpfen›. Weitere Bücher: ‹Der leere Spiegel› (Doppelgängererzählung), ‹Der Stein? Nein!› (Märchen) und ‹Der Jugendwächter› (Berliner Jugendroman).
Die Illustratorin
Johanna Schneider, geboren 1963 in Mediasch (Rumänien), hat zahlreiche Bilderbücher illustriert und Geschichten erzählt. Sie verlieh schon den Geschichten von Sebastian Jüngel ‹Auf Luzia fiel das Los› und ‹Luzia lernt kämpfen› eine liebevolle Atmosphäre. Außerdem im Verlag Ch. Möllmann erschienen (Illustrationen): ‹Das aberwitzige Lesewesen› (Wolfgang Sievers) und ‹Verfrühter Herbst› (Michael Kalisch).

Andreas Delor: Atlantis aus aktuellen hellsichtigen und wissenschaftlichen Quellen

Band 8; Die Hyperboräische- und Polarische-Epoche und was davor geschah
ISBN 978-3-89979-254,6;  26,00 Euro

In diesem Schlussband der Atlantis-Reihe geht es um die Hyperboräische Epoche, als Sonne und Erde noch vereinigt sind, die Polarische Zeit, da der Durchmesser der »Erde« (bzw. des Gebildes: Sonne plus Erde plus sämtliche Planeten) noch bis zur heutigen Saturnbahn ausgeweitet ist – und die Zustände »davor«. Wir kommen damit in Bereiche, in denen Zeit, Raum und Materie noch gar nicht existierten.
Die Entstehung unseres Sonnensystems verlief nach den Ergebnissen hellsichtiger Forschung – durchaus äußerlich-wissenschaftlich verifizierbar – völlig anders, als dieselbe astronomisch unter rein hypothetischen Voraussetzungen berechnet wurde; auch der Urknall wird insofern infrage gestellt.

Andreas Delor: Wer ist hier unwissenschaftlich – Rudolf Steiner?

Eine Streitschrift
ISBN 978-3-89979-253-9;  12,00 Euro

Anliegen dieser Streitschriftes ist, auf die „inner-anthroposophischen“ Angriffe auf die Wissenschaftlichkeit Rudolf Steiners eine adäquate Antwort zu geben. Sie behandelt den Streit um die Wissenschaftlichkeit Rudolf Steiners und sich daran anschließende methodisch-wissenschaftliche Fragen, außerdem die Folgen der „Verunwissenschaftlichung Rudolf Steiners“ für die Waldorfpädagogik.
Es ist ein Beitrag zur internen anthroposophischen Auseinandersetzung und setzt eine wenigstens anfängliche Vertrautheit mit dem Werk Rudolf Steiners voraus.

Hans-Jürgen Diebel: Kanalysen

Aphoristisches
ISBN 978-3-89979-250-8;  12,00 Euro

Gesammelte Aphorismen, Sprachspielereien, sprachliche Auseinandersetzungen mit den Problemen der Zeit. Manchmal nur Lustig, meist aber tiefsinnig und anregend.
Kann man schlecht erklären, muss man selber lesen…
Hans-Jürgen Diebel, geboren 1950 in Wiesbaden, arbeitet und lebt seit 1987 in Schloß Hamborn.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress