Neuheiten aus dem Verlag Ch. Möllmann

19.3.2012

Neuheiten vor Ostern 2012

Filed under: Neue Bücher — admin @ 12:57

Wanda Rogge: Quelle der Ich-Entwickelung

Wirken der Karwoche für Ich-Entwickelung und individuellen Erkenntnisprozess in Biographie-Arbeit und Karma-Arbeit

ISBN 978-3-89979-165-2;  12,00 Euro

Wanda Rogge, lebt in Berlin, kam dort 1938 zur Welt.
Aus den Folgen der Shoa wächst eine tiefe Aufmerksamkeit für Mitverantwortlichkeit am Weltgeschehen und der Impuls, durch selbstbestimmtes und schöpferisches Handeln Schicksal zu wandeln. Studium der Germanistik, Psychologie und Pädagogik, Lehrerin, Stadtteilarbeit, Mitarbeit in der Ökologie- und Friedensbewegung. Ab 1991 Weiterbildung in Logos gemäßer Therapie, Karma- und Biographie-Arbeit. Seit 1993 Einzel-, Gruppen- und Seminararbeit in Deutschland und Polen.

 

Otto Jachmann: Das Lamm und sein Richter

Phantastische Geschichten um Kaiphas den Hohepriester

ISBN 978-3-89979-166-2;  14,00 Euro

Unter dem Stichwort Kaiphas findet sich im Lexikon der Eintrag: jüd. Hohepriester (18 bis 36 n. Chr.) im Prozess Jesu Vorsitzender des Gerichts. So steht es auch im Neuen Testament. Doch die Evangelien erwähnen den Hohenpriester Kaiphas nur kurz. Ohne Gericht und Urteil wären indessen der Kreuzestod Christi auf Golgatha und sein Opfer für die Menschheit nicht möglich gewesen. Wer war dieser Mann, der die Schuld am Tode Christi auf sich lud und dadurch Anteil an der Erlösungstat gewann? Sein Name tritt nur kurz ins Licht der Zeitenwende und sinkt danach alsbald wieder in die Geschichtslosigkeit zurück. Christlichen Historikern und Theologen ist er kaum eine Erwähnung wert. Ein Übeltäter, verdammt zur Hölle, wie Judas, der Verräter. Dennoch, wer in den Bannkreis dieses Menschen tritt, den weht ein Geheimnis an. Ein Geheimnis, das die Phantasie des Verfassers beflügelte. In diesem Buch spürt er dem Geheimnis nach – eine spannende, unerwartete, erstaunliche Geschichte.

 

Britta Basten: Muschelmärchen

ISBN 978-3-89979-163-1;  14,00 Euro

„… Als Malerin beschäftigte ich mich mehrere Jahre ausschliesslich mit dem Thema Engel, das dann auch in verschiedenen Ausstellungen präsentiert wurde. Zu einer der Ausstellungen kam eine fremde Dame auf mich zu, bedankte sich für die Ausstellung und schenkte mir, zusammen mit einem Muschelpärchen der „Weissen Bohrmuschel“, die sie liebevoll in einer Streichholzschachtel arrangiert hatte, „das Märchen von den Engelsflügeln“. Leider war ihr die Autorin nicht bekannt, sie wusste aber, dass es eine Frau geschrieben hat. Dadurch angeregt schrieb ich selbst mehrere Muschelmärchen, zuerst für meine Enkel, und dann aus eigenem Vergnügen. Dies inspirierte meine Familie und meine Freunde, die ihrerseits auch in dieser Richtung kreativ wurden und mir ihre Märchen schickten…“

Thomas Cilenšek: Es liegt etwas in meinem Tag

Gedichte mit Pastellen von Rosemarie Dietz

ISBN 978-3-89979-162-4;  14,00 Euro

 

Otto Jachmann: Jenseits des Auges … der Stern

Gedichte unterwegs mit Bildern von Gundula Gathmann

ISBN 978-3-89979-160-0;  14,00 Euro

Wie im alten Athen den Peripatetikern beim Wandeln in den Hallen die philosophischen Gedanken zugetragen wurden, so fliegen, wenn es sich fügt, beim Wandern in Wald und Flur auf Falterflügeln Worte zu. Da gilt es sie erhaschen, nach Hause tragen, auf Papier schreiben – und sich freuen über das Geschenk. Warum die Geschenke nicht weitergeben? Hier ein Angebot für die, welche sie entgegennehmen möchten. Unterwegs sein. Sind wir nicht alle unterwegs zu unserm Ziel? Manchmal ist es gut innezuhalten und zu sehen, wo man selber und was am Wege steht. Augenblicke unterwegs, Wegmarken bei der Wanderschaft der Seele in unbekanntes Land, das sind die Gedichte und Bilder, die auf den Blättern dieses Büchleins stehen.

 

Irene Johanson: Mensch und Liebe

ISBN 978-3-89979-146-4;  12,00 Euro

Liebe ist nicht nur ein Zustand, in dem sich der Mensch in bestimmten Augenblicken des Lebens befindet. Liebe ist nicht nur ein Gefühl unter vielen anderen Gefühlen. Liebe ist keine Stimmung, in der man die Welt „durch eine rosa Brille sieht“. Sie ist nicht ein Trieb, der der Fortpflanzung dienen soll, und auch kein Lusterlebnis. Die Liebe ist ein Wesen. Sie ist rein geistiger Art und ergreift die Seele, das Leben, den Leib des Menschen, der auch ein geistiges Wesen ist. Und so, wie das wahre Wesen eines Menschen von seinen seelischen, lebensmäßigen und leiblichen Prozessen verdeckt werden kann, oder wie es durch äußere Umstände und Einflüsse sich selbst verloren gehen kann, so geschieht es auch mit dem Wesen der Liebe. Und es gehört eine zu entwickelnde Fähigkeit dazu, das Wesen der Liebe in allen Bereichen in die es untertaucht, und durch alle äußeren Einflüsse hindurch zu finden, und zu erkennen als ein dem Menschen innewohnendes Wesen.

Powered by WordPress