Neuheiten aus dem Verlag Ch. Möllmann

8.9.2010

Neuheiten Sommer 2010

Filed under: Neue Bücher — admin @ 11:49

Irmentraud ter Veer: Ithaka wartet

ISBN 978-3-89979-131-0, 15,50 Euro;

Nachklang aus Griechenland. Gedichte.

 

Auch mit holländischem Beiheft erhältlich (zus. 20,- Euro)

 

frank fränzi schneider: Schläft ein Wort…   Konsonanten

ISBN 978-3-89979-137-2, 16,00 Euro;

Das Buch möchte Eltern/Erzieher/Heilpädagogen/Lehrer und deren Kinder, Therapeuten, Sprachgestalter, Schauspieler anregen, die schöpferische Kraft des Wortes für ihre künstlerische, pädagogische und therapeutische Arbeit wieder neu zu entdecken, um sie übend für die eigene Arbeit fruchtbar zu machen. Ausgangspunkt ist der Umgang mit den Bewegungs-, Form- und Bildelementen der einzelnen Konsonanten.

 

frank fränzi schneider: Schläft ein Wort… Vokale

ISBN 978-3-89979-136-5, 14,00 Euro;

Ein weiterer Band für die Vokale.

 

Herbert Ludwig: Das anthroposophische Erkenntnisgespräch als “umgekehrter Kultus”

ISBN 978-3-89979-133-4, 13,00 Euro;

 

„››Alles, was wir in Zukunft tun zum Ausbau der Gesellschaft und der Hochschule, wird aus dem Gespräch, aus dem umgekehrten Kultus hervorgehen müssen‹‹ (Jörgen Smit). Das wird in Zukunft ungeheuer wichtig sein, dass die Menschen versuchen, sich Vorstellungen zu bilden. Wenn man jetzt da säße mit dem Jörgen Smit, und der würde das sagen: Es muss alles aus dem Gespräch entstehen, und man würde jetzt hin und her denken: Wie soll das aussehen? Wie soll das am Goetheanum aussehen? Wie soll das in den Zweigen aussehen? Wie soll das in der Hochschule über die Welt hin gehandhabt werden? Ich gebe keine Antwort darauf, ich sage nur: Da liegt das Forschungsproblem.“

Hagen Biesantz

 

Ernst Westermeier: Sause, sause … Mein Lesebuch

Mit Leselernkarten

ISBN 978-3-89979-135-8, 10,00 Euro;

 

Als Förderlehrer der Rudolf Steiner Schule Schloss Hamborn arbeite ich seit Jahren gemeinsam mit den Klassenlehrern daran, das Lesen und Schreiben so zu unterrichten, dass man einer Lese-/Rechtschreibschwäche so weit wie möglich vorbeugt.

Ein Teil unseres Ansatzes ist das Lesebuch mit den Lesekarten, die wir bei der Einführung des Lesens verwenden. Ausgangspunkt für das Entstehen des Lesebuches war die Frage, ob man durch einen entsprechenden Unterricht den Kindern helfen kann, die nie so richtig in das Lesen hineinkommen und dann bis in die Oberstufe das Lesen möglichst vermeiden.

Die Grundidee, um das zu erreichen ist diese: Durch die sehr einfachen Texte kommen alle Kinder in den Prozess des Lesens hinein, alle haben das Gefühl „ich kann lesen“ und erlernen den „Übersetzungs“vorgang zwischen Sehen und Hören, der dem Lesen zugrunde liegt. Die Karten helfen den Kindern, die eigentlich auf der Wortebene (also Wort für Wort) lesen, und eignen sich für erste freie Schreibübungen. Anschließend kann man dann zum Lesen problemlos zu den schwierigeren Texten übergehen.

Powered by WordPress