Neuheiten aus dem Verlag Ch. Möllmann

28.4.2009

Neuheiten Winter-Frühjahr 2008/2009

Filed under: Aus dem Verlag — admin @ 14:11

frank fränzi schneider: Jonas – und immer wieder Aufbruch
eine moderne Odyssee

ISBN 978-3-89979-115-0, 15 Euro

Heute erleben viele Menschen in ihrer Biografie, was Odysseus damals als besonderer Mensch erlebte. Sie gehen abenteuerliche Wege durch Brüche, Widerstände und Verirrungen auf der Suche nach ihrer wahren Identität. Jonas ist wohl einer dieser vielen. Es ist die Lebensgeschichte eines Zeitgenossen, der auszog, um das Fürchten zu überwinden, interessant und überaus spannend erzählt.
frank fränzi schneider, Schauspieler, Regisseur,   Theaterpädagoge, Begründer der freien bühne theatron. Lebt als freier Autor in Stuttgart.

Achim Elfers: Kleines(ost)westfälisches Wörterbuch
ISBN 978-3-89979-110-5, 5 Euro
schon 5. Auflage!!!

Achim Elfers, geboren 1965 in Paderborn, Abitur 1985 auf dem dortigen Gymnasium Theodorianum, Studium der Philosophie, Germanistik, Mussikwissenschaft in Paderborn, Münster, Hamburg; Abschluss 1996. Bisherige Veröffentlichungen:
„Sonderbare Schriften“ (Pseudonym: Haugmar Nihmannd), Willebadessen 1993, „Gedichte“ in „Menschen begegnen“, Autorenwerkstatt Nr. 51, Frankfurt/Main 1995, „Leben mit Franziskus“ (Geschichte des Franziskushofes in Zehdenick), Rostock 2001. Heimseite: www.sternensohn.de
Sprachwissenschaftliche Valässlichkeit aller Angaben in diesem Buch kann leida nich garantiert werden, weil die meisten Wörter gar nich schriftsprachlich vorliegen und also etymologisch nich rückverfolcht werden können. Müsst Ihr ma selber kucken, was stimmt und was nich!
Herbert Metzger: Seelenreise mit der Phantasie
Nachtodliche Folgen von kriegerischen Kämpfen
ISBN 978-3-89979-107-5, 12 Euro

Welche schlimmen Folgen ein Krieg für die Überlebenden mit sich zieht weiß jeder. Was aber mit jenen passiert, die Leib und Leben dabei verlieren und sich nun als „überlebende“ Geistwesen in einer jenseitigen Sphäre erfahren, darüber wird in der Regel nur spekuliert. Der Schriftsteller Herbert Metzger, der sich schon jahrzehntelang intensiv mit spirituellen und anthroposophischen Schriften auseinandersetzt, ohne den Blick für eigene innere Schöpferkräfte zu verlieren, lässt sich in der vorliegenden Geschichte von der Kraft der Phantasie, die er „Helia“ nennt, in die transzendente Schau führen. Basierend auf dem realen Geschehen des Balkankrieges der 90er Jahre erzählt er mit starkem Einfühlungsvermögen die unmittelbaren Erlebnisse der dort Gestorbenen im Metaphysischen und lenkt damit das Augenmerk auf einen gesellschaftlich noch immer verdrängten Lebensbereich.

Wolfgang Sievers: Das aberwitzige Lesewesen
Mit Illustrationen von Johanna Schneider
ISBN 978-3-89979-112-9, 14 Euro

Viel witziger Widerworte wegen
lieb ich’s, in diesem Buch zu leben –
und Euch wünscht Riesenspaß beim Lesen
ein winziges? gar nicht!
WICHTELWESEN

Helmut Hessenbruch: Tod, Angst, Schmerz und Freude
Fünf Vorträge
ISBN 978-3-89979-113-6, 15 Euro

„Leben“ und „Tod“ sind die Begriffe, um die alles geht, wenn wir das tiefe Geheimnis unseres Daseins, auch der ganzen Erde und aller äußeren Offenbarung durchschauen wollen. Der Zusammenhang von Leben und Tod ist nirgends in der ganzen Welt so vollständig zu finden wie beim Menschen, weil er der einzige volle Bürger in beiden Welten ist, in der himmlischen und in der irdischen Welt. Angst und Furcht haben ihren Ursprung in der materiellen Welt und bedürfen zu ihrer Überwindung eines gesunden Darinnenstehens in der geistigen Welt.  Wenn wir Schmerzen haben, handelt es sich un das Erleben einer Disharmonie. Das Erleben der Wahrheit, das Innewerden der Harmonie der Weltenzusammenhänge schenkt intensive Freude. Aus beiden Gefühlen können entscheidende und schöpferische Impulse für den Menschen ausgehen.

Ursula Steinke: Eurythmietherapie im zweiten Jahrsiebt
mit einem Beitrag von Dr. Matthias Wildermuth

enthalten ist eine DVD mit 50 min Spiellänge
ISBN 978-3-89979-118-1, 12,50 Euro

Die Lebensphasen stellen dem heranwachsenden Menschen differenzierte Entwicklungsaufgaben, an denen die körperlichen und seelischen Funktionen und Fähigkeiten reifen. Auch eine im Nachhinein als „gelungen“ empfundene Entwicklung verläuft häufig nicht geradlinig sondern durch Krisen und Disharmonien hindurch. Und wenn nicht alles täuscht, sind die Zerreißproben für unsere Kinder heute besonders groß. Hier kann Eurythmie Entwicklungshilfe leisten. Während nun präventive Eurythmie eine allgemeine Entwicklungshilfe leistet, verdichtet sich die Heileurythmie zur individuellen Eurythmietherapie, die Entwicklungshilfen für das Ergreifen der Leiblichkeit durch die jeweilige Individualität geben will.
Ursula Steinke stellt hier aus ihrer langjährigen Erfahrung als Heileurythmistin Kinder vor, die uns bewegen können – durch den Ernst, mit dem sie uns gegenübertreten, durch ihre Freude beim Gelingen der Übungen und durch ihre sich keimhaft offenbarenden seelischen Ausdrucksmöglichkeiten. Die Kinder zeigen uns Übungen für alterstypische Entwicklungsprobleme.

Andreas Delor: Neue Musik und Anthroposophie
ISBN 978-3-89979-111-2, 24 Euro

„Für mich gibt es keinen bewussten Zugang zur Musik ohne Anthroposophie. Keiner kommt mit einem materialistischen Ansatz bis zur Inspiration, dem eigentlichen Wesen der Musik. Musik ist akribisch analysiert und seziert worden bis in alle Einzelheiten, man hat alle Bausteine und Bauprinzipien in der Hand; was aber die Musik selber ist – und ihr bei näherem Hinsehen so merkwürdiger, überraschender Zug durch die Geschichte –, kann man nur fassen durch eine spirituelle Dimension. Ohne diese kann man jede wirkliche Erkenntnis vergessen. Spiritualität mit wissenschaftlichem Erkenntnis-Anspruch: das ist aber Anthroposophie. Mag die anthroposophische Bewegung und Gesellschaft in einer schweren existentiellen Krise stecken: an der Anthroposophie selber kommt man gerade in der Musik nicht vorbei.
Diese Schrift ist mit Herzblut geschrieben, mit einer gewissen Rücksichtslosigkeit nicht nur gegenüber aktuellen Modetrends, sondern auch gegenüber jeglichem Akademismus. In der Darstellung habe ich mich bemüht, das übliche Fach-Chinesisch zu vermeiden, denn ich möchte nicht zu denen gehören, die mangelndes Vollblutmusikertum durch Fremdwörter kaschieren und die Leser mit wissenschaftlich klingenden Ausdrücken totschlagen. Es ist nicht mein Anliegen, zu belehren, sondern zu inspirieren.“

23.4.2009

Elternzeit

Filed under: Persönliches — admin @ 16:00

Im Januar und Februar 2009 habe ich den Verlag wegen meiner Elternzeit fast in den Winterschlaf versetzt. Nur das allernotwendigste wurde überhaupt noch gemacht. Ich habe diese zwei Monate mit meiner Tochter Tirza aber sehr genossen, denn was gibt es schöneres! Auch jetzt, wo ich mich bei der Kinderbetreuung mit meiner Frau abwechsle, genieße ich die Tage, in denen ich mich ganz meinen Töchtern widmen kann. Dieses reduzierte Arbeiten geht noch eine ganze Weile weiter, irgendwann kommt dann Kindergarten und Schule und erlaubt mir auch wieder mehr Zeit.

Trotzdem werden natürlich immer weiter interessante und wichtige Bücher erscheinen!

Powered by WordPress